Google AdWords – Weniger bezahlen für die gleiche Platzierung

AdWords Anzeigen optimieren

Gute Positionen bei Google sind hart umkämpft. Werbegelder effizient einzusetzen ist daher der Schlüssel zum erfolgreichen Marketing. Evince gibt Tipps, wie Sie mehr Klicks erreichen, ohne Ihr Budget erhöhen zu müssen.

1. Qualitätsfaktor erhöhen
Die erste Empfehlung setzt sich gleich aus mehreren Faktoren zusammen.
Dabei ist wichtig zu wissen: Google bewertet nicht nur Ihre Anzeige, sondern auch was sich dahinter verbirgt. Somit ist es essentiell, dass Ihre Webseite dem Inhalt der Anzeige gerecht wird.
Die Zielseite sollte also mit den gewählten Keywords korrespondieren und halten, was in der Anzeige versprochen wird.
Der Qualitätsfaktor setzt sich zusammen aus der Voraussichtlichen Klickrate, der Anzeigenrelevanz und der Nutzererfahrung auf der Zielseite. Was bedeutet das?
Voraussichtliche Klickrate (CTR): Wie wahrscheinlich ist ein Klick auf die Anzeige im Verhältnis zu der Darstellung des Inserats (Impressionen)? Sie Sehen also, hinterlegen Sie nicht möglichst viele Keywords sondern die passenden. Mehr ist also nicht immer mehr.
Anzeigenrelevanz: Wie gut passt Ihre Anzeige zu Ihren Keywords? Also besser Suchbegriffe wie „Küchen Nordwestschweiz“ für einen Küchenbauer in Liestal als „Haus einrichten“ oder „Kochen“.
Nutzererfahrung auf der Zielseite: Erhalten die Nutzer auf der hinterlegten Landingpage die gewünschten Informationen?
Liegt Ihr Qualitätsfaktor unter 6, sollten Sie die obigen Werte unbedingt prüfen und anpassen, denn mit einem schlechten Qualitätsfaktor wird Ihre Anzeige weniger geschaltet.
Mehr zum Qualitätsfaktor bei Google

2. Mehrere ansprechende Inserate erstellen
Ein gutes Marketing ist selbstverständlich auch bei AdWords wichtig. Seien Sie kreativ und machen Sie in den wenigen Zeichen, die zur Verfügung stehen klar, worum es bei Ihrem Angebot geht. Ein Call to Action (Aufforderung, etwas zu tun) zu integrieren ist ebenfalls eine gute Methode, mehr Klicks zu erhalten. Wird Ihr Inserat mehr angeklickt, wird es als relevanter gewichtet und öfters angezeigt (siehe Punkt 1). Ausserdem sollten Sie mehrere Anzeigen pro Kampagne schalten, so dass Sie die Erfolge messen und immer weiter optimieren können.
Zu den Richtlinien für Inserate bei Google AdWords

3. Inserat für die richtige Zielgruppe aufschalten
AdWords bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe regional und gemäss demographischen Merkmalen oder dem eigenen Surfverhalten auszuwählen. Das bedingt natürlich, dass Google via Konto und der Nutzung Ihres Computers, Tablets oder Smartphones Bescheid weiss über Ihre Interessen. Bei anonymem Surfen oder der Nutzung eines Geräts durch mehrere Personen wird dieses von Google erstellte Benutzerprofil selbstverständlich schwammiger.
Regionen einzubeziehen oder auszuschliessen ist jedoch grundlegend. Um wieder auf unseren Baselbieter Küchenbauer zurückzukommen: Aufträge im Kanton Graubünden sind für Ihn logistisch nicht effizient, im nahegelegenen Deutschen Markt kann er preislich nicht mithalten. Somit schaltet er seine Anzeige in einem bestimmten geografischen Umkreis, schliesst aber das angrenzende Ausland aus.
Ausserdem wichtig: Falls Ihre Webseite nicht mobiltauglich ist, sollten Sie die Platzierung für Smarpthones etc. ausschliessen. Denn Google will vermeiden, dass gezoomt und gescrollt werden muss.

4. Werbezeitplaner nutzen
AdWords bietet die Option, Werbung nach Wochentagen und Tageszeiten gezielt anzuzeigen. Nehmen wir als Beispiel den Pizzaservice. Er kann seine Werbung auf seine Öffnungszeiten beschränken. Ansonsten bezahlt er vielleicht für Suchanfragen, an denen gar keine Chance hat, sein Produkt überhaupt auszuliefern. Auch für Rabatte, die für einen bestimmten Zeitraum gültig sind, ist der Werbezeitplaner ein wichtiges Werkzeug.
Mehr zum Werbezeitplaner von Google AdWords

5. Ausgaben für ein Keyword senken
Sind Sie mit einem Keyword bereits auf Platz 1? Herzliche Gratulation! Es lohnt sich nachzuschauen, ob Sie Ihr Gebot senken können. Bedenken Sie dabei: Auch ein zweiter oder dritter Anzeigenplatz können genauso viele Klicks auf Ihr Inserat bringen.

5. Snippets nutzen
Snippets fügen Ihrer Anzeige weitere Informationen hinzu und machen Sie so umfangreicher und auffälliger. Die Palette an Varianten ist mittlerweile sehr breit – von der Standortverknüpfung mit Google Maps über spezifische Angebot-Links zu einem Button für Telefonanrufe ist vieles dabei. Prüfen Sie, welche Erweiterung für Ihr Business Sinn macht. Die Auslieferung der Snippets ist dann die Sache von Google.
Mehr zu den Google AdWords Snippets

6. Weitere Tools einsetzen
Werkzeuge wie Google Trends, der Google Keywordplanner,Webmaster Tools und viele andere zeigen Entwicklungen und geben Input für Keywords. Fehler auf der Webseite, die Ihren Qualitätsfaktor verschlechtern werden allenfalls aufgedeckt und Sie können entsprechend reagieren.

Die Schaltung von Google Adwords Inseraten kann also eine erfolgreiche Angelegenheit sein, Sofern Sie Ihre Anzeigen optimieren, die Möglichkeiten ausschöpfen und laufend optimieren.
So verschleudern Sie Ihr Werbebudget nicht einfach sondern bezahlen den geringsten Preis für das bestmögliche Resultat.

Share Button

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.