Wie starte ich mit meinem Online-Shop?

Tipps zum eigenen Onlineshop

Haben Sie sich für die Eröffnung eines Online-Shops entschieden (siehe früherer Beitrag Online-Shop Ja oder nein) gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie dieses Projekt umsetzen können.

Mit den folgenden Tipps können Sie einige Fehler vermeiden:

  • Denken Sie voraus! Ihr Produktsortiment ist vielleicht am Anfang sehr klein, wenn es wächst kann eine Software jedoch schnell unübersichtlich werden. Auch bei der Festlegen von Kategorien, Produkteigenschaften etc. sollten Sie vorausschauend planen und sich nicht mit fixen Einstellungen alles Verbauen. Suchen Sie sich eine Software, die einfach zu bedienen ist und bei der Sie die nötigen Konfigurationsmöglichkeiten haben. Es lohnt sich, einen professionellen Ansprechpartner zu haben, den Sie bei Poblemen kontaktieren können.
  • Die richtige Internetadresse. Die URL ist einerseits ein Teil der Suchmaschinenoptimierung, und enthält deshalb optimalerweise Informationen (bestenfalls Suchwörter) über Ihr Angebot. Suchen Sie sich eine Adresse, die sich gut merken lässt. Seien Sie vorsichtig beim Rervieren von Domains die Markennamen enthalten – je nachdem können Sie hier in Rechtsstreitigkeiten mit den Unternehmensinhabern kommen und müssen schlimmstenfalls Ihre URL wieder abgeben – was verheerend ist.
  • Zielgruppengerecht auftreten. Ob Sie Wein verkaufen oder Kinderkleidung ist ein grosser Unterschied. Denken Sie also von Anfang an an Ihre Zielgruppe(n) und passen Sie das Design und die Benutzerführung entsprechend an.
  • Produktedarstellung optimieren. Produkte sollten immer mit Foto in guter Qualität in gleicher Weise (freigestellt oder in einem speziellen Licht/Perspektive) publiziert werden. Sämtliche Informationen sollen ersichtlich sein.
  • Rechtliche Situation beachten. Prüfen Sie vor der Veröffentlichung des Shops die rechtliche Situation Ihres Landes. Sind alle geforderten Daten an der richtigen Stelle platziert? Sind die Prozesse korrekt aufgegleist? Es gibt auch Anwälte, die diese Prüfung vornehmen oder Systeme, die entsprechend zertifiziert sind, so dass Sie sich nicht alleine durch die rechtlichen Aspekte kämpfen müssen.
  • Kaufprozess prüfen: Kommunizieren Sie klar und von Beginn weg, welche Zahlungsmöglichkeiten Sie anbieten (am Anfang verzichten Sie vielleicht auf die teure Kreditkartenanbindung), achten Sie darauf, den Preis immer sichtbar zu machen und stellen Sie sicher, dass alle notwendigen eMails (z.B. Bestellbestätigung) vollständig und natürlich auch möglichst ansprechend gestaltet an den Kunden versendet werden.
  • Statistiken verfolgen. Es ist wichtig, dass Sie die Statistiken von Anfang an zu verfolgen, so dass Sie Veränderungen und Erfolge Ihrer Kampagnen feststellen können. Google Analytics z.B. bietet die auch die Möglichkeit, eCommerce-Tracking einzurichten.
  • Machen Sie Ihren Shop bekannt! Die Konkurrenz im Bereich eCommerce ist gross, viele Anbieter wollen ein Stück vom Kuchen. Damit überhaupt erst jemand auf Ihre Webseite gelangt und bei Ihnen einkauft, ist ein guter Marketing-Plan unabdingbar. Zu den Massnahmen gehören einerseits gute SEO-Optimierung auf der Webseite, aber auch Inserate, Google Adwords-Kampagnen, Print-Inserate, Newsletter und, und und.
Share Button

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.