Das Social Media-Profil zum Erfolg

Social Media Profile optimieren

Social Media Profile sind im geschäftlichen Bereich unglaublich wichtig geworden.

Sie vernetzen sich mit Ihren Kontakten, diese sind und bleiben informiert über Ihre Kompetenzen und Projekte und wer weiss – möglicherweise kommt direkt von Ihren Kontakten oder über Dritte eine Anfrage nach Ihren Projekten oder Dienstleistungen. Oder vielleicht sogar ein Job-Angebot!

Unabhängig davon, wie intensiv Sie im Social Bereich unterwegs sind, ein Profil zu erstellen lohnt sich auf alle Fälle.

Um erfolgreich aufzutretenm gilt es, ein paar Grundregeln zu beachten.

  • Verwenden Sie ein professionelles Profilbild – Hier lohnt es sich, in ein professionelles Bild zu investieren. Bitte verwenden Sie keine Ferienfotos oder schlecht belichtete Bilder, auch Passbilder sind eine schlechte Wahl. Ein weiteres NO GO ist es, das Bild komplett wegzulassen. Schliesslich stehen Menschen im Zentrum von Social Media und man möchte wissen, mit wem es zu tun hat. Das Bild darf durchaus auch originell sein, nur seriös und eben qualitativ überzeugend sollte es sein.
  • Reizen Sie die Möglichkeit der Plattform aus! Jede Social Media Plattform wie z.B. XING, LinkedIn etc. bietet Möglichkeiten, sich zu präsentieren. Bei XING kann zum Beispiel ein Profilspruch erstellt werden, der mehr über Sie aussagen soll. Nutzen  Sie diese Optionen um Ihr Angebot und Ihre Kompetenzen sichtbar zu machen.
  • Verwenden Sie die richtigen Begriffe – Für fast jeden Beruf gibt es die unterschiedlichsten Bezeichnungen. Da sich so vieles mittlerweile durchmischt wird es immer schwieriger, eindeutige Berufsbezeichnungen zu definieren. Doch wo möglich, wählen Sie diese. Passen Sie sich der Region / Branche an, in der Sie für sich oder Ihr Unternehmen werben möchten, möglicherweise auch dem Ausländischen Markt.
  • Prüfen Sie die freigegebenen Daten – Nicht alle eingegebenen Daten sind automatisch für alle sichtbar. Vergewissern Sie sich daher, dass auch Ihre Kontakte oder sogar die Öffentlichkeit auf die gewünschten Inhalte zugreifen kann.
  • Vernetzen Sie sich mit Ihrer Unternehmung – Ob als Geschäftsführer oder Mitarbeiter einer Firma. Ist ein Firmenprofil vorhanden ist es von Vorteil, sich damit zu vernetzen. Dies schafft vertrauen und ist eine weitere Zugangsquelle zu Ihrem persönlichen Profil.
  • Symphathien wecken – Jede Geschäftsfrau, jeder Geschäftsmann hat auch seine menschliche, private Seite. Sie dürfen das ruhig zeigen und Ihre Hobbies erwähnen. Natürlich muss auch hier abgewogen werden, wie offen man sein sollte. Ein Extremsportler und gleichzeitig Inhaber einer Kleinfirma sollte sich hier eventuell etwas in Zurückhaltung üben;-)
  • Versuchen Sie, aktiv zu bleiben – Die Pflege des Profils sollte zu einer Selbstverständlichkeit werden. Möchten Sie sich vermarkten, erzählen Sie über das was Sie tun. Auch Veranstaltungen können Sie im Social Media Bereich optimal bewerben. So bleiben konstant im Gedächtnis Ihrer Kontakte, da Sie immer wieder auf deren Newsfeed erscheinen. Zu Beginn ist es wichtig, einen sensor für „Social Media relevante“ Inhalte zu entwickeln. Doch ist er einmal da, müssen Sie ihn nur noch nutzen;-)
    Weiter haben Sie auch die Möglichkeit, auf Aktivitäten anderer zu reagieren. Diese finden Sie im Newsfeed, bei LinkedIn erhalten Sie ausserdem zusätzlich noch entsprechende eMail-Benachrichtigungen.
  • Halten Sie Ihr Profil aktuell – Sicher waren Sie auch schon in der Situation, dass Sie sich für eine neue Stelle beworben haben und noch Ihren Lebenslauf zusammenstellen mussten. Welche Aufgaben habe ich bei meiner letzten Stelle ausgeübt, welche Verantwortung hatte ich? Vor allem bei langjährigen Anstellungen mit häufigen Veränderungen ist das nicht immer ganz einfach. Daher ist es hilfreich, Ihre Kompetenzen und Aufgaben immer wieder zu aktualisieren. Das hilft Aussenbetrachtern, genaueres über Ihre Arbeit zu erfahren und Ihnen, Ihr CV à jour zu halten;-)

Ein Social Media Profil kann Sie somit tatkräftig dabei unterstützen, sich und Ihre Leistungen sichtbar zu machen!

Share Button

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.