5 Türöffner für Ihre Webseite – so finden Sie die perfekte URL

Schon bei der Reservation Ihrer künftigen Domain können Sie den ersten Schritt für Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Marketing tun. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten.

1. Beschränken Sie sich auf relevante Begriffe

Vielleicht ist Ihr Business nicht mit einem Begriff zu erklären oder die gewünschte Domain ist bereits besetzt. Auch mehrdeutige Begriffe verlangen oft nach weiterem Klärungsbedarf.
Achten Sie aber darauf, dabei nur die wirklich wichtigen Begriffe einzusetzen, damit ihre URL nicht unnötig lang wird und mit irrelevanten Bindeworten gefüllt wird (siehe auch Punkt 2).
Aus „ferienheim-fuer-hunde-im-kanton-baselland.ch“ könnte dann beisspielsweise. „hundeferien-bl.ch“ werden.

2. Setzen Sie Ihre Keywords ein

Die URL ist die erste Möglichkeit, wie Sie Ihre definierten Suchbegriffe einsetzen können. Diese nutzen Sie später auf Ihrer Webseite und in sämtlichen Online-Marketingbereichen, um besser auffindbar zu sein. Achten Sie sowohl bei der Registration der Domain auf diesen Aspekt, aber auch später bei der Webseite. Links von Beiträgen oder Seiten sollten ebenfalls sprechend sein. Zum Beispiel also „www.hundeferien-bl.ch/freie-ferienplaetze“.  Besprechen Sie dies also mit Ihrem Anbieter.

3. Trennzeichen für lange Begriffe

Trennzeichen wie „-“ machen vor allem längere Begriffe lesbarer. In Punkt 1 haben wir die URL „hundeferien-bl.ch“ vorgesehen. „hundeferienbl.ch“ ist schon eindeutig schwieriger lesbar und in vielen fällen ist vielleicht auch nicht klar, wo ein Wort aufhören soll und das nächste anfängt. Somit verschleiern Sie dann eigentlich Ihr Angebot. So wie Ihren potentiellen Kunden geht es dann auch Google. Arbeiten Sei also mit klar getrennten Wörtern.

4. Mehrere Domains reservieren*?

Oftmals möchten Kunden alle möglichen Domains reservieren, um jede Eventualität abzudecken. Das kann einerseits höhere laufende Kosten verursachen, macht jedoch nur selten Sinn. Einerseits sind die Algorithmen von Google mittlerweile sehr intelligent geworden. So wird z.B. das oben genannte „bl“ schon oft gleichgessetzt mit „baselland“ oder „basel landschaft“.
Sinnvoll ist, wenn Sie einerseits Domains als Landingpages nutzen, d.h. verschiedene (!) Inhalte unter den Domains anzeigen.
Auch kann es Sinn machen, wenn Sie z.B. Ihren Firmennamen auf die eigentliche URL weiterleiten möchten. Also Z.B. Hunde- Ferienheim Silvia Meier. So wird „Hundeferienheim-silvia-meier.ch“ auf „hundeferien-bl.ch“ weitergeleitet. Oder um noch ein anderes Fachgebiet anzuschauen: Die Firma Bosshardt AG produziert Kunststoffe, die unter „ihr-kunststoffhändler.ch“ erreichbar ist.
Ebenfalls hilfreich sind Alternativen bei Umlauten, also ä ö ü oder auch anderssprachige Zeichensätze. Dies, da einige Browser mit Umlauten nicht umgehen können oder mit bestimmten Tastatureinstellungen nicht verfügbar sind.
Weiterleitungen für bestimmte Landesendungen sind ebenfalls oft sinnvoll. Dies, wenn Sie auch international tätig sind.
Auch Wörter, die oft falsch geschrieben werden, können damit abgefangen werden.

5. Subdomains nutzen

Möchten Sie ein spezifisches Angebot pushen, das sich in den Tiefen Ihrer Webseite befindet, können Sie das Werkzeug der Subdomains nutzen.
Die Firma Müller Schmuck bietet neu eine spezielle Hochzeitskollektion an. Diese wird ab sofort unter „http://hochzeit.müller-schmuck.ch“ publiziert.
Diese URLs können auch im Marketing besser eingesetzt werden, als lange, alternative Adressen wie „http://www.müller-schmuck.ch/angebot/schmuck/hochzeitsschmuck“ oder ähnliches.

Fazit: Schon ganz zu Beginn sollten Sie darauf achten, wie sehr Ihre vorgesehene Domain Ihr Angebot abdeckt. Wie verständlich ist sie, birgt sie Missverständnisse? Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis nach, um erste Meinungen von Aussenstehenden zu erhalten. Wenn Sie obige Punkte beachten, kann bei der Wahl Ihrer Internetadresse schon fast nichts mehr schief gehen.

*Möchten Sie mehrere Domains nutzen, achten Sie bitte auf eine Weiterleitung auf die Hauptdomain. Ansonsten verschlechtert sich Ihr Ranking, da die Webseiten als „Duplicate Content“ (doppelter Inhalt) abgewertet wird. Diese Strategie der Suchmaschinen hat den Ursprung, dass früher viele dubiose Anbieter Ihre Webseiten unter diversen Domains publiziert haben, um so mehr Erfolg zu haben. Dies ist jedoch schon lange erkannt und wird entsprechend behandelt.

Sie wünschen eine Beratung zu diesem Thema? Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Share Button

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.